Mitglieder-Rundbrief Januar 2017

 

Liebe Mitglieder der Dorfgemeinschaft Lobscheid,

 

ich hoffe, dass Ihr alle einen guten Start in das neue Jahr 2017 hattet. Nachfolgend möchte ich Euch wieder einmal über Aktuelles in und um Lobscheid informieren und Euch auf demnächst anstehende Termine aufmerksam machen.

 

Und hier sind zunächst mal zwei wichtige Termine zu nennen: 

 

Am Donnerstag, den 23. Februar 2017 wird wie jedes Jahr in Lobscheid Weiberfastnacht gefeiert. Los geht es ab 14:00 Uhr (Einlass) im großen Saal des Landgasthauses Lobscheider Hof. Karten für die Veranstaltung sind bei Anke Nöckel-Grande unter der Telefon-Nr. 72255 zu bestellen.

 

Unsere Müllsammelaktion findet in diesem Jahr im Rahmen des kreisweiten Radio-Berg-Putztages am Samstag, den 23. März statt. Wie immer treffen wir uns um 10:00 Uhr vor Elsbeth's Remise in der Dorfmitte.

 

Trotz Winter und (im Gegensatz zur aktuellen Wettersituation) teils ungemütlicher Witterung fanden seit meinem letzten Rundbrief verschiedenen Aktivitäten in Lobscheid statt. Ende Oktober haben wir in einer gemeinsamen Aktion den Dorffestplatz für das Martinsfeuer vorbereitet. Der Platz wurde gemäht, die Container aufgeräumt und der neue Gasgrill wurde aus unserem Lagerraum in der Kapelle zum Festplatz transportiert. Ausserdem wurde an diesem Tag auch der Löschteich gereinigt und letztmalig in 2016 die Umlage gemäht. Für diese Pflegemaßnahme hat die Dorfgemeinschaft 200 Euro von der Stadt Gummersbach als Aufwandsentschädigung erhalten. Am Freitag, den 04.11.2016 wurde dann das Martinsfeuer aufgeschichtet, sodass der alljährliche Martinsumzug mit Unterstützung von Feuerwehr und Feuerwehr-Musikzug am darauffolgenden Samstag, den 05. November stattfinden konnte.

 

Einige Mitglieder der Dorfgemeinschaft waren am 13. November bei der von uns organisierten Kranzniederlegung zum Volkstrauertag am örtlichen Ehrenmal anwesend.

 

Am 22. November konnte ich endlich die beiden Ruhebänke in Reichshof abholen, die die Dorfgemeinschaft für die umliegenden Wanderwege bestellt hatte. Die Bänke wurde zunächst in unseren Containern auf dem Dorffestplatz eingelagert und sollen im kommenden Frühjahr aufgebaut werden.

 

Am 26. November haben wir unseren Weihnachtsbaum aufgestellt und am Samstag, den 03. Dezember fand wieder unser Weihnachts-Kaffeetrinken im Lobscheider Hof statt. Leider war die Veranstaltung nur mäßig besucht, im Vorstand haben wir daher überlegt, in diesem Jahr vielleicht etwas anderes in der Vorweihnachtszeit anzubieten. Mal sehen…

 

Das Jahr 2017 habe ich mit der Organisation eines Treffens von Vereinsvertretern, Stadtverordneten, Polizei und Kirche begonnen, welches dann auch am 19. Januar hier bei uns in Lobscheid stattgefunden hat. Themen dieser Gesprächsrunde waren u.a. ein Kriminalitätsreport des Bezirksbeamten der Gummersbacher Polizei in Dieringhausen sowie die Vorstellung der Idee zur gemeinsamen Anschaffung einer mobilen Geschwindigkeitsanzeige für den Straßenverkehr in unseren Ortschaften. 

 

Ausserdem wurde ein weiteres Mal über das Projekt "Bürgertaxi" gesprochen, über das ich ja schon in meinem letzten Rundbrief berichtet hatte. Hierzu teilte uns Herr Winheller von der Stadtverwaltung Gummersbach mit, dass es nun vorrangig darum geht, ehrenamtliche Organisatoren und Fahrer zu finden. Wer Lust hat, hier aktiv zu werden, der kann sich am kommenden Mittwoch, den 25.01.2017 (18:00 Uhr) beim "Verwaltungsvorstand vor Ort" in der Dieringhausener Aggerhalle in eine Liste eintragen. Auch danach können sich Freiwillige bei Herrn Winheller unter der Telefon-Nr. 02261 / 87 - 1301 melden. In der 3. Märzwoche ist dann eine Informationsveranstaltung geplant, bei der alle Interessenten über das Projekt unterrichtet werden. 

 

Wichtig zu wissen ist, dass der Umfang der ehrenamtlichen Tätigkeit frei wählbar ist, von wenigen Stunden im Jahr bis hin zu regelmäßigen wöchentlichen Einsätzen, je nach Lust und Möglichkeiten. Ausserdem sind die Ehrenamtler von jeglicher persönlicher Haftung ausgenommen. Autos, Fahrer und Fahrgäste sind im Rahmen des Projekts vollumfänglich versichert. Geplant ist nicht ein fester Fahrplan und feste Haltestellen, sondern ein individueller Fahrdienst "auf Zuruf" innerhalb festgelegter wöchentlicher Zeitfenster. Das bedeutet, dass Fahrgäste sich telefonisch oder per Internet für eine Fahrt anmelden und dann vom Fahrer zum vereinbarten Zeitpunkt zu Hause abgeholt und auch wieder dorthin zurück gebracht werden.

 

 

Es wäre schön, wenn sich auch einige Freiwillige aus Lobscheid melden würden (eine erste Zusage gibt es bereits), damit das Projekt, dass in anderen Gemeinden schon teilweise mit großem Erfolg funktioniert, auch hier im Großraum Dieringhausen realisiert werden kann.

 

 

Bis demnächst verbleibt

 

Herzlichst

Oliver Kolken

 

1. Vorsitzender

Dorfgemeinschaft Lobscheid e.V.

 

 

Wat jödet

"Neues" in Lobsched?